Geschichte

40 Jahre SRV "Pinguin"

 

Der SRV "Pinguin" hat zwar noch nicht eine so lange Geschichte wie unsere Peter-Petersen-Schule, aber als er am 1. Januar 1961 von Schülern und dem Lehrer Harald Niemeyer ins Leben gerufen wurde, hat niemand damit gerechnet, daß er einmal so alt werden würde. Diese 40 Jahre sind ebenso bewegt wie unsere Schulgeschichte und natürlich eng mit ihr verknüpft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Gründungszeit des SRV "Pinguin" war die PPS noch Jena-Plan-Schule. Eines der pädagogischen Prinzipien unseres geistigen Vaters Peter Petersen war, daß jüngere und ältere Schüler gemeinsam unterrichtet werden. Das geschah u.a. mit der Absicht, daß ältere Schüler jüngeren helfen und sich für sie verantwortlich fühlen sollten. Als die PPS 1970 dann in eine Gesamtschule umgewandelt wurde, wurde dieses Erziehungsmodell aufgegeben. Allerdings wird es im Schülerruderverein nach wie vor mit Erfolg praktiziert. Ohne die intensive Mithilfe älterer und z.T. auch ehemaliger Schüler wäre unser Ruderbetrieb in dem gegenwärtigen Umfang nicht mehr realisierbar. Hinzu kommt eine verantwortungsbewußte Arbeit der Schüler im Vorstand des Vereins, in dem betreuende Lehrer wie auch die Schüler jeweils einfaches Stimmrecht haben.

 

Unser Schülerruderverein bietet die ganze Palette des Rudersports an. Die meiste Arbeit macht die Anfängerausbildung, die sehr personalintensiv und zeitaufwendig ist. Je nach Witterung findet sie in schmalen Übungseinern oder breiten, kentersicheren Mannschaftsbooten statt. Wenn die Grobform nach etwa einem Vierteljahr erlernt worden ist, werden die Jugendlichen bei Interesse schrittweise an die verschiedenen Wettkampfformen herangeführt. Insbesondere im Schülerrudern gibt es viele Wettkämpfe, an denen man ohne intensives Training teilnehmen kann. Erfreulicherweise nehmen Ruderer unseres Vereins immer wieder an solchen Regatten teil, aber es wird zunehmend schwieriger, die Schüler zu einem regelmäßigen Training zu bewegen. Häufig haben sie noch zu viele andere Interessen oder sie scheuen die Verbindlichkeit, mit der ein Regattatraining vor allem im Mannschaftsboot stattfinden muß. Als der Schülerruderverein 1961 gegründet wurde, galt das Hauptaugenmerk den Ruderwanderfahrten. In den zurückliegenden 35 Jahren wurden viele nahe und entfernte Gewässer befahren. Ungebrochener Rekord sind zwei mehrwöchige Wanderfahrten 1970 und 1972 im finnischen Schärengebiet um Turku. Aber auch die regelmäßigen Ausflüge durch Hafengebiet und Dove Elbe nach Bergedorf sind nach wie vor sehr beliebt.

 

Hans-Thomas Rehbein